skip to content

Bericht der Klassenfahrt der 4b/4c



Katholische Bekenntnisgrundschule Liebfrauen Goch

Am 03.09. bis 05.09. brachen die Klassen 4b und 4c in Richtung der Jugendherberge Brüggen auf. Es folgt ein Bericht hierüber von Lukas:

 

Die Klassenfahrt nach Brüggen
 

Am 03.09.2007 sind wir nach Brüggen zur Jugendherberge mit einem Gelenkbus gefahren. Wir mussten um 8.00 Uhr an der Schule sein. Dann sollte der Bus um 8.30 Uhr bei uns am Schulhof sein. Nun bekam die Schule die Nachricht, dass der Bus nicht durch die Theodorstrasse passte. Also mussten wir zur Kalkarer Strasse. Dort fuhr der Bus um 8.45Uhr los.

Dann fuhren wir eine Stunde. Als wir ankamen haben wir herausgefunden, dass die Jugendherberge auf dem Eggeberg steht. Als wir da waren, kamen wir erst in den großen Empfangsraum mit Holzsofas. Dort haben wir alle Koffer abgestellt. Dann gingen wir in unseren Aufenthaltsraum.

Später kam die Besitzerin Frau Liese. Die hat uns dann gesagt, welche Zimmer wir kriegen. Dann haben wir unsere Zimmer belegt. Ich war mit Joshua, Marven, Can, Chian, Lukas J., Matthias und Fabio in einem Zimmer nämlich in Zimmer Nr. 3.

Am Abend haben wir eine Nachtwanderung gemacht, die um 23.00 Uhr losging. Die Nachtwanderung dauerte eine Stunde. Wir gingen so um 0.30 Uhr ins Bett. Danach haben wir noch so bis 3.00 Uhr geplaudert und um 3.30 Uhr waren wir eingeschlafen.

 
Tag 2: Am 04.09.2007 sind wir morgens um 7.00 Uhr aufgestanden und um 8.00 Uhr gab es Frühstück. Es gab Brötchen und als Belag Marmelade, Schinken, Käse und Schinkenwurst.

Dann fing das Programm an. Wir haben eine Waldwanderung gemacht. Im Wald mussten wir uns Stöcke suchen, die uns bis zur Brust gingen. Dann haben wir uns in einem Kreis aufgestellt und haben das Spiel Hipp Hopp gespielt. Hipp hieß links und Hopp hieß rechts. Dann sollten wir bei Hipp unsere Stöcke stehen lassen und einen Schritt weiter gehen. Wer den Stock fallen lassen hat musste raus.  

Wir haben im Wald noch ein Spiel gespielt, nämlich so ein Druiden-Menschen-Spiel. Ich war mit Lukas J. zweimal gleich. Bei der ersten Runde Wildschwein-Wildschwein und bei der zweiten Runde Mirakulix-Mirakulix. Aber bei der letzten Runde war ich Taktitus und er war Barde. Außerdem mussten wir uns nicht merken wer wir waren sondern wir hatten Karten.  

Danach sind wir zurückgegangen und haben etwas über eine Wegrand-Pflanze gelernt. Als wir wieder an der Jugendherberge ankamen, gab es zu Mittag scharfe Hähnchenbrust und Dip und Salat mit zu süßer Salatsoße. 

Dann hatten wir bis 13.45 Uhr Zeit uns auszuruhen. Später ging es mit dem Programm weiter.

Wir haben das Druiden-Markt-Spiel gespielt. Wir mussten uns Zutaten für einen Zaubertrank erspielen und kaufen. Wir haben Zahlen gewürfelt mit drei Würfeln und diese Zahl musste man dann im Wald suchen. Es gab auch wandelnde Lotterien, die gelbe Säcke mit sich hatten. Außerdem hatten wir Bänder, die wir der Lotterie gaben und  dann konnten wir uns eine Karte aus dem gelben Sack nehmen. Die Zahl, die auf der Karte stand, so viele Goldkarten bekamen wir.

Am Abend war um 20.00 Uhr Minidisco, die 1 Stunde ging. Beim vorletzten Lied sind Mia, Judith, Lisa, Anna und ich nach draußen gegangen.

Die Minidisco war schön.
 
Danach sind wir um 21.00 Uhr ins Bett gegangen. Joshua hat uns noch bis bestimmt 1.30 Uhr mit seinem Teddybär genervt, indem er sich aus dem Bett neigte und seinen Teddybär auf dem Fußboden tanzen lassen hatte.

 
Tag 3: Morgens sind wir um 6.30 Uhr aufgewacht und haben wie immer um 8.00 Uhr gefrühstückt. Wir sind um 10.40 Uhr wieder abgefahren. Und wir sind nicht mit einem Gelenkbus gefahren, sondern mit einem Reisebus.

 

 

Ende