Gesamtschule   Am Lauerhaas   Wesel

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Fahrt des Projektkurses Q2 2017 Drucken

„Denk-mal“ ganz konkret in Berlin!

Der Projektkurs Geschichte erfährt deutsche Geschichte auf anschauliche Weise in der Hauptstadt

Ein halbes Jahr setzten wir uns, Schülerinnen und Schüler der Q2 im Projektkurs Geschichte unter der Leitung von Frau Ruland mit dem Thema „Denkmäler der deutschen Geschichte“ auseinander. Im Zentrum standen dabei vor allem solche Denkmäler, die der Zeit des Nationalsozialismus und des geteilten Deutschlands gewidmet sind. Mithilfe dieser Denkmäler lernten wir nicht nur, welche Personen oder historische Ereignisse diese beiden deutschen Diktaturen prägten, sondern auch, welche Erinnerungskultur in Hinsicht auf die deutsche Vergangenheit in unserem Land besteht.

Das Highlight des Projektkurses war dann die Erforschung von Denkmälern und Erinnerungsorten der deutschen Geschichte ganz konkret in der geschichtsträchtigen Hauptstadt Berlin!

Zunächst wurde unser Kurs in einem zweitägigen Seminar des Gesamteuropäischen Studienwerks in Vlotho (Ostwestfalen) durch Fachvorträge und Workshops intensiv auf die Studienfahrt nach Berlin vorbereitet.

In der Hauptstadt angekommen, unternahmen alle, gemeinsam mit den begleitenden Lehrern Frau Ruland und Herrn Herkommer, eine historisch-politische Stadtführung durch Herrn Dr. Schüsselbauer vom Gesamteuropäischen Studienwerk. Wir besuchten den lebendigen Alexanderplatz und Berlins historische Mitte.

Der darauffolgende Tag widmete sich dem Terrorsystem und der Verfolgung im Nazi-Regime. Bedrückend war die Stimmung beim Besuch des ehemaligen Konzentrationslagers Sachsenhausen. Es war klirrend kalt. Aber mit der Gewissheit, dass im Winter vor ungefähr 75 Jahren Häftlinge des KZ Sachsenhausen gezwungen wurden, ohne Werkzeug und ohne wärmenden Mantel den Schnee vom Boden zu beseitigen, verboten wir uns jegliches Klagen. Im Anschluss besuchten wir noch das bekannte Holocaust-Mahnmal. Mit den Kontroversen um den Bau dieses Denkmals hatten wir uns zuvor im Unterricht detailliert befasst.

Weiteres Wissen zum jüdischen Leben in Deutschland erhielten die Teilnehmenden des Projektkurses am nächsten Tag bei einer Führung durch das Jüdische Museum. Nach einer Mittagspause am Checkpoint Charlie besuchten wir dann den Deutschen Bundestag. Am Ort der Exekutive wurde uns das parlamentarische System der Bundesrepublik Deutschland erläutert. Die Bedeutung unseres heutigen Lebens in einem demokratischen Staat wurde uns allen nochmals bewusst, als wir einen knappen Kilometer entlang der ehemaligen Berliner Mauer liefen. Durch das lange Mauerstück neben uns war Deutschlands ehemalige Teilung nicht mehr nur ein Kapitel im Geschichtsbuch.

Am Beispiel des KZ Sachsenhausen hatten wir schon erfahren, welche Ausmaße die Verfolgung durch das Nazi-Regime besaß. Bei einer Führung durch das ehemalige Stasi-Gefängnis in Berlin-Hohenschönhausen gab es weitere Einblicke in die Verfolgungs-methoden der DDR-Regierung.

Nun bleibt die obligatorische Frage nach dem Fazit dieser Studienreise: Deutsche Geschichte besteht nicht nur aus Daten. Sie besteht auch aus vielen Einzelschicksalen, derer wir mithilfe von Denkmälern und Gedenkstätten gedenken.