Gesamtschule   Am Lauerhaas   Wesel

Theaterbesuch der EF Drucken

Ein Theaterbesuch der Jahrgangsstufe EF zeigt: Dürrenmatts „Die Physiker“ ist kein „verstaubter Klassiker“!

Nachdem die Klausuren zu Dürrenmatts „Die Physiker“ geschrieben waren, folgte gewissermaßen die Belohnung für den erbrachten Fleiß. Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe EF kamen dank der Initiative von Frau Ewertz in den Genuss, den Klassiker Dürrenmatts im Theater Mülheim an der Ruhr zu besuchen.

Dort erlebten die Schülerinnen und Schüler, dass die Inszenierung eines klassischen Werks nicht unbedingt „verstaubt“ sein muss! Im Gegenteil: Der Regisseur Jo Fabian lässt die drei Physiker Möbius, Newton und Einstein in der Irrenanstalt gemeinsam tanzen und mit dem ermittelnden Inspektor Voß Zigarre rauchen. Einstein zeigt dem Publikum häufig seine Zunge, derzeit schwingt Schwester Monika auf einem Asteroiden – beinahe wie die Sängerin Miley Cyrus im Musikvideo zu ihrem Song „Wrecking Ball“. Bald schon scheinen die drei Physiker ganz verrückt geworden zu sein, wenn sie etwa auf der Bühne mit Klößen um sich werfen. Aber nicht nur diese Situationen bringen Überraschungsmomente bei den jungen Zuschauerinnen und Zuschauer hervor. So ertönt bei dem Mord an Schwester Monika der Song Rammsteins „Ich tu dir weh“, die Physiker singen schließlich gemeinsam „Die Gedanken sind frei“.

Doch dies war nicht Belohnung genug! Nach Abschluss der Theateraufführung wurde ein Darsteller mit einer Geburtstagstorte überrascht, von der die Schülerinnen und Schüler auch eine Kostprobe erhielten. Gut gestärkt ging es dann in das Nachgespräch zur Inszenierung mit dem Theaterpädagogen Bernhard Deutsch und den zwei Schauspielerinnen Gabriella Weber (Fräulein Doktor v. Zahnd) und Miriam Berger (Schwester Monika).

Im gemeinsamen Gespräch wurde deutlich, dass Theater nie eine Kopie des Autorenwerks darstellt. Aufgabe sei somit immer, das Stück selbst zu erforschen. Auf diese Weise kommen Fragen auf, die das Stück für uns heutzutage nochmals bedeutsam machen. Nach welcher Weltformel suchen wir in der Gegenwart? Wodurch lassen wir uns von außen steuern? Welche wissenschaftlichen Erkenntnisse können uns zur Katastrophe führen? Aber auch Abweichungen zwischen dem Autorenwerk und der Inszenierung im Theater lassen sich nachvollziehen, wie zum Beispiel die Figur des John von Neumann in der Mülheimer Inszenierung.

Die Mülheimer Inszenierung der „Physiker“ war schließlich eine tolle Gelegenheit für die Jahrgangsstufe der EF, frische „Theaterluft zu schnuppern“ und diesen „Klassiker“ jungen Menschen anschaulich und verständlich zu vermitteln.