Gesamtschule   Am Lauerhaas   Wesel

Stolpersteine 2018 Drucken

Stolpersteinverlegung in Wesel

Montag, 10. Dezember 2018. Es ist ziemlich kühl an diesem Morgen, grauer Himmel, wenigstens keine Regenschauer, als der bekannte Kölner Künstler Gunter Demnig mit dem Weseler Stadtarchivar Dr. Martin Roelen ca. 9.30 Uhr an der Poppelbaumstraße in Wesel eintraf. Eine größere Gruppe von Menschen, darunter auch die Mitarbeiterin des Stadtarchivs Doris Rulof-Terfurth, erwartete ihre Ankunft.

Zunächst verlegte Demnig fünf Stolpersteine zum Gedenken an die Familie Rosenbaum, vormals wohnhaft Poppelbaumstraße 14. Anschließend zog die Gruppe wenige Meter weiter zur Hausnummer 26.

Stolpersteine sind würfelartige Betonsteine, auf welche eine Messingplatte aufgetragen ist. In das Messing sind Namen und Lebensdaten von Opfern des NS-Regimes eingraviert.  Die Steine werden zum Gedenken vor dem letzten Wohnort der jüdischen Opfer in den Bürgersteig verlegt.

Drei Stolpersteine verlegt er nun für die Familie Friedenberg. Für einen der Steine hat unsere Schule die Patenschaft übernommen. Die Eheleute Carl und Hanna Friedenberg hatten hier mit ihrer Tochter Gisela in den Jahren ca. 1932 bis 1935 (Carl) bzw. 1937 (Hanna und Gisela) gelebt, ehe sie als Mitmenschen jüdischen Glaubens vor der Verfolgung im nationalsozialistischen Deutschland in die Niederlande flohen. Nachdem deutsche Truppen das Nachbarland 1940 überfallen und auch dort ihr Terrorregime installiert hatten, überlebten die Friedenbergs – unterstützt von niederländischen Freiheitskämpfern – in einem Versteck an ihrem Wohnort Doetinchem. Während dieser Leidenszeit erkrankte Hanna Friedenberg an einem schweren Herzleiden. Im Jahre 1953 kehrten die Eheleute Friedenberg nach Wesel zurück – eine seltene Ausnahme, denn die allermeisten geflohenen Verfolgten der Nazizeit blieben in dem Land, welches sie aufgenommen hatte. Gisela Friedenberg verblieb in den Niederlanden, da sie dort inzwischen geheiratet hatte.

Das anliegende Foto zeigt u. a. unsere Schülerin Chantal Hoffmann (Q 2), während sie bei der Niederlegung der Stolpersteine einen Gedenktext verliest, den sie verfasst hatte. Die Fotografie ist durch die Mitarbeiter des Stadtarchivs aufgenommen worden. Die Gesamtschule wird sich auch an künftigen Stolpersteinverlegungen beteiligen, geht doch die Verlegung dieser kleinen Denkmäler in Wesel (seit 2009) auf unsere Initiative gemeinsam mit dem Stadtarchiv zurück.